Dienstag, 13. November 2012

Gertrude Jekyll


Mit ihr hat alles angefangen...



Eigentlich hatte ich mir ein paar sehr spezielle Rosen aus dem Katalog von Lacon als erste für meinen Garten ausgesucht. Als ich dann mit dem jüngsten Nachwuchs aus dem Krankenhaus nach Hause kam standen da 3 große Container mit 2 Gertrudes und einer Heritage. Eine Freundin hatte sie mir als Überraschung besorgt und anhand der Rosennamen von meiner Wunschliste welche ausgesucht die ähnlich aussehen...
Sie haben schöne Plätze bekommen und im nächsten Jahr haben die beiden Gertrudes so toll geblüht und noch viel besser geduftet. 3 Blüten in einer Vase haben fast das ganze Haus mit ihrem Duft erfüllt und mich total in ihren Bann gezogen.
Seitdem habe ich ihn und werde ihn nicht mehr los, den Rosenvirus. Eine Rosenfreundin nennt ihn Hortomanie, wie auch immer, wenn es einen erfaßt hat, läßt es einen nie mehr los!

Die Nachblüte der Gertrude, fast wie eine Kamelie, aber sooo duftig!
Aber nun zur wunderschönen Gertrude Jekyll. Ein großer Name, der einer wirklich großartigen Rose verliehen wurde. Sie wurde von David Austin gezüchtet, hat einen erstklassigen Alte-Rosen-Duft und eine wunderbare volle rosa-Farbe. Ich liebe diese Rose. Nach dem Umzug hierher, sie durften selbstverständlich mit, sahen die beiden erst mal gar nicht so gut aus. Der Winter im Umzugstopf hatte ihnen arg zugesetzt, so mußte ich beide auf Stock setzen. Um sie etwas besser im Auge zu haben und peppeln zu können habe ich sie sin einen Topf gepflanzt. Das hat ihnen gut gefallen, sehr schnell haben sie wieder ausgetrieben. Eine der beiden Rosen habe ich inzwischen weiter gegeben, sie erfreut eine Rosenfreundin auf der Schwäbischen Alb.




Gertrude wird bei mir sehr hoch, sie macht lange Triebe mit ca. 1,80 mtr, ich glaube würde man sie aufbinden würde sie auch klettern. Niedrig halten denke ich geht bei ihr nicht, das wird nie ein schöner Strauch, zudem: wird Gertrude zu stark herunter geschnitten, so hängen die schweren gefüllten Blüten Austin-typisch über. . UND sie remontiert. Öfters habe ich gelesen, dass es wohl nicht überall der Fall ist. Meine remontier(t)en schon immer und ausnahmslos.
Der Duft ist absolut gigantisch, äußerst intensiv, sehr voll, sehr parfümig. So manche alte Rose kann da nicht mithalten.
Wer sie noch nicht hat, sollte sie sich unbedingt anschaffen. Winterschutz ist bei ihr angeraten, tief pflanzen, gut anhäufeln und zusätzlich noch mit Tannenreisig gegen die Wintersonne abdecken...
Viel Freude an dieser tollen Rose wüsche ich Euch!


noch ein Bild aus dem alten Garten, man sieht hier schön, wie sie lange Triebe macht, auch wenn man sie dolle schneidet

Kommentare:

  1. Schön ist deine Gertrude Jekyll.
    Ich bin sehr beeindruckt von deiner langen Rosenliste. Dein Garten muss im Sommer einfach herrlich sein. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Rosensaison bei dir.
    VG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Sehr gerne werde ich Euch teilhaben lassen und reichlich Bilder zeigen!

      Löschen
  2. Ich stimme Dir zu Gertude Jekyll ist wirklich eine ganz besonders schoene und gut duftende Rose. Deine scheint Deinen Garten sehr zu moegen :-)! Ich hatte leider nicht so viel Glueck mit ihr in Californien. Sehr viel Mehltau und eine nicht so huebsche Buschform: wenige langen Triebe die selten bluehten. Deshalb habe ich sie fuer unseren jetzigen Garten nicht wiedererworben. Ich freue mich aber immer wenn ich sie in anderen Gaerten oder in Blogs sehe :-)!
    Schoenes Wochenende!
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      auch bei mir neigt sie zu solchen Langtrieben und verzweigt sich ungern. Darum schneide ich sie viel und hoffe so auf eine schöne Verzweigung. Probleme mit Mehltau habe ich zum Glück allgemein wenig, aber das liegt vielleicht an Eurem tollen Wetter in Californien ;-)?
      Ich hoffe dass sie den Winter gut übersteht, dann bekommt ihr nächstes Jahr noch mehr schöne Bilder!

      Löschen
  3. Gertrude Jekyll is a beautiful rose, I also grow many David Austin rose for their wonderful fragrance and abundance of flowers.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, meine Gertrude macht zwar auch lange Trieb, das ist aber auch schon alles, was sie macht. Wenige Blüten dieses Jahr und komplett runter gefroren... ein Wackelkandidat. Aber ich freu mich, dass sie bei dir so gut wächst und du deshalb so schöne Bilder zeigen kannst. Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Yvonne,
    deine 'Belle de Crecy' (erhalten als helle Ombree Parfaite von Stauden & Rosen) ist in Wirklichkeit 'La Gloire des Jardins'. Frau Schade hat diese Rose von mir als 'Ombrée parfait, hell' bekommen, nachdem ich der Namensgebung 'Gloire des Jardins' von Schultheis nicht getraut hatte und sie in Sangerhausen als 'Ombrée parfaite' bestimmt hatte. Ich hatte in SGH eine offenbar falsche, völlig andere 'Gloire des Jardins' gesehen und hatte Zweifel an Schultheis. Inzwischen habe ich aber noch viele Vergleiche, auch mit alter Literatur angestellt und bin zu 99,9% sicher, dass es 'La Gloire des Jardins' ist. Mit 100 % könnte es uns nur Herr Descemet sagen, aber der schwebt vermutlich über uns und amüsiert sich über die vielen Namensirrungen!
    Viele Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rudolf,
    Danke für Deine Nachricht!
    Ursprünglich hatte ich eine dunkle Ombree Parfaite bestellt, wegen eines Fehlers seitens Stauden & Rosen allerdings die helle Variante bekommen.
    Frau Schade selbst hatte mir telefonisch bestätigt, dass es eine Belle de Crecy sei als ich sie anrief um das zu reklamieren. Dabei teilte sie mir auch mit, dass diese Rose identisch mit einigen anderen Rosen sei, deren Namen habe ich mir leider nicht gemerkt. Sind Belle de Crecy und Gloire des Jardins dann evtl. auch identisch?
    Ich fände es ungemein wichtig, wenn die Rosenverkäufer angeben würden was sie wissen, also sprich zB die Synonyme der Rosen bzw gleich unter dem Namen verkaufen der sie wirklich ist. So stiftet das nur noch mehr Verwirrung und Irrung :-(
    Da Rosen diesen Ursprungs wohl häufiger nicht die sind, die sie namentlich vorgeben zu sein, gebe ich bei diesen die Quelle wohl lieber mit an. Bei meiner Staubach (so stand es auf dem Etikett, als Stausebach wird sie verkauft), die wie ich inzwischen weiß auch von Dir und eigentlich die Pink Leda ist, ist es genau das Gleiche und Deine Nachricht bestätigt das wieder.
    Welchen Namen gebe ich meiner Rose nun?
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau dir doch meine Fotos von beiden Rosen hier an: http://www.rosenwiki.de/index.php/Ombr%C3%A9e_Parfaite
      Die Farben meiner Gloire des Jardin variieren stark, sie stand erst im Schatten, war meist dunkler, jetzt in voller Sonne und heller. Aber die Ombre parfait ist tendenziell dunkler!
      Die echte Belle de Crécy sieht wieder anders aus: kirschrot zu mauve-violett tendierend, vorallem wenn es heiss ist....
      Das mit Staubach und Stausebach habe ich in die Welt gesetzt, weil ich auf dem verwitterten Grabstein Staubach gelesen habe - ein häufiger Name bei uns. Erst ein Jahr später las ich richtig: Stausebach. Frau Schade, die Ableger von allen meinen Fundrosen bekommen hat, hat den Namen dann leider nicht korrigiert und als ich die Rose einige Jahre später in Sangerhausen und auch bei Rosenfreunden als Pink Leda identifizierte, hat sie dies in ihrer Verkaufsliste leider nie vermerkt.
      http://www.rosenwiki.de/index.php/Pink_Leda
      Auch ich war in Sangerhausen etwas verwirrt, da 2 Pink Ledas doch unterschiedlich aussahen. Die Blüten variieren stark, aber eine weitere Kontrolle ein Jahr später - ein blühender Zweig von zuhause danebengehalten, brachte Gewissheit. Den letzten Ausschlag gab der exakt identische Duft.
      Viele Grüße
      Rudolf

      Löschen
  7. Hallo Yvonne,
    gerade habe ich über den Blog von Rudolf auch deinen schönen Blog entdeckt, wo ich jetzt sicher öfter lesen werde! Und wenn du nichts dagegen hast, würde ich auch gelegentlich einen Link auf deine Rosenbeschreibungen machen. Weil hier die Gertrude Jekyll beschrieben ist, erlaube ich mir einen Link zu meinem Beitrag über ihre Namensgeberin: http://gartenkunst-blog.blogspot.de/2013/01/gertrude-jekyll.html
    Herzliche Grüße aus (na, ja, eher aus meinem Arbeitszimmer...) meinem gerade wieder einschneienden Allgäuer Garten!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      Danke für Deinen netten Kommentar, gerne darfst Du verlinken.
      Einen tollen Beitrag hast Du da geschrieben!
      Liebe Grüße ins Allgäu von der ebenfalls gerade wieder einschneienden Ostalb,
      Yvonne

      Löschen