Montag, 27. August 2012

meine Rosenstecklinge


Entgegen allem was so für die Bewurzelung von Rosenstecklingen empfohlen wird, habe ich meinen ganz eigenen Weg dazu gefunden:

Die Stecklinge sollten mindestens ca. 10cm lang sein, am allerbesten eignen sich nach meiner Erfahrung Rißlinge, gerne verblühte Endtriebe. Rißlinge bewurzeln deutlich schneller. Wie bei eigentlich sonst allen anderen Pflanzenstecklingen auch, sollten Rosenstecklinge wenn sie denn geschnitten werden knapp unter einem Auge (Blattknoten) geschnitten werden. Gerne wachsen dann aus dem Auge schneller die Wurzeln als sich unten an der Schnittstelle welche bilden.
Bis auf die oberen beiden Blätter entferne ich alle anderen von unten her, sie würden sonst auch faulen.
Ich stelle alle Stecklinge inzwischen nur noch ins Wasser. Ich habe dafür einen Pflanztisch auf unserer Südterrasse, hier ist also fast den ganzen Tag volle Sonne. Das Wasser sollte so hoch im Gefäß (geeignet ist alles, was hoch und relativ schlank ist, zB Buttermilchbecher, Konservendosen, Einmachgläser usw.) stehen, dass mindestens 3-4 cm des Stecklings im Wasser stehen.

Das Wasser sollte immer wieder aufgefüllt und auch regelmäßig gewechselt werden. Sobald ein Steckling Wurzeln gebildet hat, darf er in einen durchsichtigen Plastikbecher (unten mit Abzugslöchern versehen) und Kokosnöt (Substrat vom schwedischen Möbelladen ;-) umziehen. Die Becher stelle ich dann allerdings auf der Nordseite auf, das Substrat würde in der Sonne schnell austrocknen, auf der Nordseite ist der Steckling weniger Temperatur und Lichtveränderungen ausgesetzt. Ich denke das ist besser.



Die Becher sind dann relativ schnell durchwurzelt, dann kann der Steckling auch schon in einen hohen Pflanztopf mit guter Rosenerde umgetopft werden. Das wird nun mein nächster Schritt sein.





Den ersten Winter sollten die Stecklinge nach Möglichkeit nicht draußen verbringen, ein kalter ungeheizter aber heller Raum war letzten Winter bei mir Überwinterungsquartier. Hier ist auf Läuse zu achten -> abstreifen / abwaschen. Ich werde diesen Winter zweigleisig fahren und einen Teil der Stecklinge zusammen mit den Hortensien in der dunklen und nicht frostfreien Garage überwintern. 









Kommentare:

  1. Bin beeindruckt von Deinen Bildern.

    LG von Gerardo

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine liebe Rosenduft,
    danke für deine Einladung hierher, das hast du alles sehr schön hinbekommen!
    Dass Stecklinge in voller Sonne schneller wurzeln, kann ich wirklich nur bestätigen, die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht.
    Ganz liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  3. Welche Vorteile soll die Vermehrung von Rosenstecklingen im Wasser mit der 1. Überwinterung frostfrei bringen, gegenüber der herkömmlichen Vermehrungsmethode im Freiland über Stecklinge/-hölzer?

    Ich vermehre schon seit 35 Jahren meine Rosen über Stecklinge, die ich direkt in den Boden stecke und dem Frost im Winter aussetze (ohne Schutz), dennoch Erfolgsqote über 90 Prozent, kaum Ausfälle ... die im Freiland erzeugten Rosen sind gesund, robust und wachsen am Folgestandort beim Kunden gut an.

    Viele Grüße aus dem Spreewald

    der Rosenvermehrer

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Ihren Beitrag. Leider komme ich erst heute dazu, ihn zu beantworten.
    Es freut mich sehr zu hören, dass Sie eine Erfolgsquote von über 90% haben, das ist ja klasse, das hört man sonst nicht.
    Jeder muss eben für sich den Weg zum Erfolg finden. Wer weiß, der Winter ist ja noch nicht um, was ich im Frühjahr berichte? Wenn Sie wurzelechte Rosen anbieten, dann melden Sie sich doch mal bei mir mit Ihren Kontaktdaten, das würde ich mir gerne mal anschauen. Anbieter wurzelechter Rosen gibt es leider nicht so viele im Internet.
    Viele Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Yvonne, ich freue mich sehr, Deine Seite gefunden zu haben und hoffe, dass Du mir vielleicht eine Frage beantworten kannst, auf die ich im Netz keine Antwort finden konnte.
    Meine Stecklinge im Wasser erfreuen sich bester Gesundheit, auch wenn sie leider noch nicht gewurzelt haben - allerdings knospen sie jetzt! Muss ich hier irgendetwas anderes beachten oder verfahre ich weiterhin genauso wie von Dir oben beschrieben? Herzlichen Dank und viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Nynaeve,
      meine Steckis haben nie versucht zu knopsen, da kann ich Dir leider nicht mit Erfahrung helfen.
      Grundsätzlich würde ich sie aber abschneiden. Blüten kosten viel Kraft und die Steckis sollen ihre Kraft nach unten stecken und wurzeln und nicht nach oben. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Freude an Deinen Stecklingen bzw. Rosen!
      Liebes Grüßle
      Yvonne

      Löschen
  6. Liebe Rosenduft,
    Wieviel Wasser fügst du dem Substrat im Plastikbecher zu? Ich werds nun auch mal versuchen. Lieben Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Sue,
      Das kannst du richtig "einschlämmen" so siehst du auch gleich ob die Abzüge funktionieren und das Substrat wird richtig um die feinen Wurzeln geschlämmt.
      LIebes Grüßle
      Yvonne

      Löschen