Dienstag, 28. August 2012

meine leckersten Tomaten

in diesem Jahr habe ich zum ersten Mal (im für mich großen Stil) selbst Tomaten ausgesät. Die Samen habe ich letztes Jahr selbst gewonnen und aus Internettausch- und -gartenforen zusammen getragen. Gepflanzt habe ich dann einfach alle für die ich ein Plätzchen gefunden habe, insgesamt so ca. 40 Pflanzen. Die restlichen habe ich verschenkt.


Ananastomate (gekauft)
San Marzano (gekauft) (Reinfall)
Black Cherry (1 gekauft, Rest gesät)
Green Zebra
Snow Storm
Waltingers Cocktail
Big Rainbow?
Red Garden Peach (Reinfall)
Bursztyn
Ochsenherz (noch nicht probiert, ist noch gar nicht reif, also auch ein Reinfall)
Himbeerrose (Reinfall)
Small Egg (Reinfall, beide Pflanzen wurden gekauft und sind schon eingegangen)
Gelbe Johannisbeertomate
Smaragd
Brandywine Black
Japanese Trifele
Zuckertraube (Reinfall)
Zebrino

Auf dem Teller sehen die bunten Tomaten in verschiedenen Formen und Größen immer klasse aus. Der Geschmack ist natürlich genauso verschieden.



Fürs nächste Jahr haben wir jetzt gemeinsam ausgesucht:

Waltingers Cocktail
Snow Storm
Big Rainbow?
Ananastomate
Johannisbeertomate
Black Cherry

Fürs nächste Jahr werde ich dann aber deutlich weniger Tomatenpflanzen ziehen, es werden nur noch 6 Stück in große Kübel. Die Johannisbeertomate in Balkonkästen und dann noch 3-4 als Beeteinfassung.

Mein Tip noch für die Samengewinnung:
ich vergäre meine Samen grundsätzlich. In diesem Jahr habe ich einige Samen aus Tauschforen bekommen, die nicht vergärt waren. Diese sind nur zögerlich gekeimt, die Keimlinge waren zum Großteil verkrüppelt oder die Pflanzen haben sich schlecht entwickelt. Manche davon hatten eine Keimquote von 0%!
Vergärte Samen sind viele Jahre haltbar und keimfähig. Der Aufwand ist nicht soo groß, aber ich finde es lohnt sich wirklich.
Die Samen werden einfach aus den Tomaten in ein Glas mit Wasser gegeben. Mit oder ohne Deckel? Ich fand da keinen großen Unterschied. Es dauert je nach Temperatur ca. 3-4 Tage bis sie gären und sich die Keimschutzschicht einfach im Sieb unter fließendem Wasser abspülen läßt.
Meine ersten Samen habe ich auf Küchenpapier getrocknet, das ist weniger gut. Die Samen kleben richtig an, wenn sie getrocknet sind lassen sie sich nur sehr schwer vom Krepp lösen.
Irgendwo habe ich gelesen man solle Kaffeefilter benutzen, das habe ich probiert und für super befunden.



Kommentare:

  1. "Fürs nächste Jahr haben wir jetzt gemeinsam ausgesucht:"- Wer ist wir???:)

    AntwortenLöschen
  2. Versuche es doch mal hier: http://www.tomatensamen.at/
    Unbekannte aus dem Kosovo, Big White Pink Stripes, Runzeltomate (perfekt zum Füllen), Jahmato Banana Pear - alle köstlich! Oder Indische Tomate (schwarz, nur Fleisch) von http://vern.de/wp-content/uploads/Tomaten12.pdf
    Und wenn du die Qual der Wahl haben willst, 1.000 Sorten: http://tomaten.bplaced.net/tomatenhahm.html#Kultur-Nachtschatten-Beeren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine Tips! Die Qual der Wahl ist gar nix für mich :-) Aber die von Dir genannten werde ich mir mal in Ruhe ansehen.
      Meine Tomaten müssen absolut robust sein, da ich sie ausschließlich im Freiland habe. Kannst Du mir da bei Deinen Empfehlungen etwas dazu sagen?

      Löschen